Bitte warten...

Ihre Datei wird hochgeladen.



Je nach Dateigröße kann dieser Vorgang ein wenig dauern.

GRAND PRIX FÜR PETER SCHMIDT GROUP UND CORPORATE DESIGN PREIS FÜR S12 UND KLANGERFINDER

Zum 29. Mal ist jetzt der Award für bestes Corporate Design vergeben worden.

In einem mehrstufigen Verfahren vergab die Jury den singulären Award 2021 für komplexe CD-Projekte an die Peter Schmidt Group (Hamburg) und ihrem Kunden Deutsche Bahn AG. „Dieses exzellente Re-Design“, fasst Odo-Ekke Bingel, der Organisator des Wettbewerbs, das Votum der Jury zusammen, „verbindet Kontinuität der bestehenden Designelemente mit einem höchst innovativen Ansatz". Information plus Emotion laute die zukunftsweisende Formel für das CD der DB. Sie finde sich als wesentlicher Bestandteil sowohl in Kampagnen, wie auch in der der Architektur, als Icon oder auch als Interaktions-Feedback in Apps. „Mit diesem Ansatz gelingt es vorbildlich, im komplexen System des DB-Unternehmensauftritts Bekanntes und immer wieder Überraschendes zu verbinden“, so das Votum der Jury.
 

An den Preisträger wird die vom chinesisch-deutschen Künstler Rong Ren für diesen Wettbewerb gestaltete und signierte Skulptur „Wind“ als sichtbares Zeichen dieser Auszeichnung vergeben.
 

Erstmals war in diesem Jahr auch ein Award der Jury für Corporate Sound Design ausgeschrieben worden. In diesem Bewertungsbereich ging der CD-Award an das Team von S12 GmbH (München)/Klangerfinder GmbH& Co KG (Stuttgart) für die Entwicklung der Telekom-Sound-Identity.  Aufbauend auf der bekannten Sound Logo Melodie und der neuen Klangfarbe Magenta erhält die Telekom AG damit die Basis für ihre künftige Audiowelt.
 

Weitere 16 Wettbewerbsbeiträge qualifizierten sich für eine Auszeichnung des CDP als beispielhaftes Corporate Design. Auch sie erreichten damit (wie auch weitere 13 Nominees) die Eintrittskarte zum Jahrbuch Corporate Design und in die digitale Dokumentation dieses Wettbewerbs. Mit ihnen steht der Kreativwelt und ihren Auftraggebern eine laufend ergänzte Quelle mit ausgezeichneten Beispielen für zukunftsweisen Corporate Design und als Bewertungsmaßstab für die eigene Arbeit zur Verfügung.
 

In der Kategorie CD-Lauch wurde diese Auszeichnungen z. B. an CLUB GOODS vergeben, einer Eigenmarke des Hamburger ClubKombinat e.V. (EIGA Design/Hamburg). Auch die von jäger & jäger (Überlingen) entwickelten Erscheinungsbilder für den Kölner Dom sowie für den Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung (München) wurde mit einer Auszeichnung geehrt.

Weitere Auszeichnungen für besten CD-Launch erhielten das von Marius Fahrner Kommunikationsdesign (Hamburg) entwickelte CD für das Bauprojekt LEO LEISTIKOW QUARTIER der GFG Bauherren (Hamburg) und die neue Marke der Corint Media GmbH (Berlin), dem europäischen Unternehmen der privaten Medienindustrie, das die Urheber- und Leistungsschutzrechte von Sendeunternehmen und Presseverlegern wahrnimmt.

Auszeichnung hieß auch das Juryurteil für sieben Relaunch-Vorhaben, so das CD-Projekt „deuter – hoch hinaus“ der Deuter Sport GmbH (Gersthofen), betreut von Zeichen & Wunder GmbH, München. Sie erarbeiteten auch den CD-Relaunch für das NS-Dokumentationszentrum (München) sowie für die Knauthe Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Hamburg.

Exzellentes Redesign konstatierte die Jury auch für den gelungen CD-Relaunch der Sartorius AG, Göttingen, verantwortet von der loved GmbH (Hamburg), die je eine weitere Auszeichnung für die Sartorius Corporate Trademark/Logotype-Design sowie für das Corporate Packaging Design der Göttinger zuerkannt bekamen.

Der von Scholz & Volkmer GmbH (Wiesbaden) erarbeitete CD-Relaunch für die Waiblinger Andreas Stihl AG & Co. KG überzeugt die Jury und erhielt eine Auszeichnung zuerkannt. Weitere Auszeichnungen in der Kategorie CD-Relaunch gingen an die wirDesign Communication AG (Berlin) für den CD-Relaunch der SWM Städtische Werke Magdeburg. An MetaDesign GmbH (Düsseldorf) ging eine Auszeichnung für das von ihr entwickelte „Telekom Liquid Brand Design“ und wurde für die beispielgebende Weiterentwicklung des Telekom-CD anerkannt.

In diesem Wettbewerbsjahr gab es wiederum im Bereich Corporate Staging Auszeichnungen für den Auftritt der OBJECT CARPET GmbH (Denkendorf)/Ippolito Fleitz Group (Stuttgart). Die Identity Architects) entwickelten auch das nunmehr mit einer Auszeichnung bedachte Ausstellungs-Projekt FOUR SUIT der Groß & Partner Grundstücksgesellschaft mbH (Frankfurt).
 

Erstmals nach Beginn der Pandemie gab es wieder eine abschließende Präsenzjurierung, zu der sich die Mitglieder aus Agenturen, Lehre und Unternehmen in Frankfurt trafen. Zuvor hatten sie über das von AwardsUnlimited entwickelte Tool AVENTESSE ihre Longlist und die Shortlist mit den Nominees festgestellt.
 

Die mit einem Award, einer Auszeichnung und als Nominees bewerteten Einreicher dürfen ab sofort das Award-Siegel des CDP als Auszeichnung für herausragende CD-Arbeiten 2021 führen, das von AwardsUnlimited Eschborn zur Verfügung gestellt wird.
 

Der Last Call Meldeschluss für 2022 steht auch schon fest: 13. Mai 2022!  Weiterführende Informationen zum Wettbewerb und dem Einreichungsprozedere gibt es unter www.corporate-design-preis.de/online-einreichung

 

News

JAHRBUCH DRUCKDATEN bis zum 16.12. HOCHLADEN

Dein Projekt hat es auf die Liste der Nominees geschafft und hat damit den exklusiven Zugang
für das CORPORATE DESIGN PREIS JAHRBUCH 2022. 
Alle…

The Winner is

Der Corporate Design Relaunch von MEWA erhält den CORPORATE DESIGN PREIS (GRAND PRIX) 2022.
MEWA- Der ganzheitliche Brand Refresh bringt Identität und…

Die Preisträger des 30. CORPORATE DESIGN PREIS

Wir gratulieren APPEL NOWITZKI, BUREAU BALD, EIGA-Design, Format Design, KMS TEAM, oppa franz, Peter Schmidt Group, SchleeGleixner, Studio Oeding,…

Der mit 1.000 Euro Preisgeld ausgestattete JUNIOR CORPORATE DESIGN PREIS geht an:

Der Nachwuchs-Förderpreis geht an das Gestalterteam der FH Aachen, Fachbereich Gestaltung. An Katharina Sobotta, Lea Jüngst und Mandana Ghasempoor.…