Auszeichnung 2014

JCDP: F***** - Kommen und gehen // Kommunikationsdesign für einen Frauenpuff

Männlich, Lust auf Sex? Kein Problem! Da bietet sich eine gehörige Bandbreite diverser Etablissements käuflichen Geschlechtsverkehrs an. Weiblich, Lust auf Sex? Da ergeben sich (bis jetzt) beispielsweise folgende Möglichkeiten: Ausgehen, die Anmeldung bei diversen Internetportalen oder die Buchung eines Callboys. Was aber macht die Frau, der es zu riskant und zeitintensiv ist, einen potenziellen Sexpartner im Internet oder im einschlägigen Nachtleben zu finden? Wozu die ganzen Mühen des Werbens, wenn es doch nur um »die eine Sache« gehen soll? Eine Lösung bietet das Konzept »Frauenpuff«. Im Rahmen meines Diploms habe ich ein Kommunikationsdesign für einen Frauenpuff als fiktives Unternehmen konzipiert. Männer bieten dort sexuelle Dienstleistungen gegen Entgeld an. Meinem Konzept liegt eine seriöse Geschäftsidee, die das o.g. Dienstleistungsdefizit im horizontalen Gewerbe ausgleicht, zugrunde. Ein Geschäftsmodell, das sich eindeutig vom markanten Schmuddelcharakter des Rotlichtmilieus distanzieren soll.

Agentur:
Britta Wagner, Diplomarbeit WS 2010/11
www.googlemail.com

Auftraggeber:
Folkwang Universität der Künste

Top